Audi Layer, Tastatur, Maus, Trackpad und Grafikkarte gleichzeitig

Audi Schicht

Wir sprechen nicht nur gerne über Gadgets, sondern auch darüber, wie Gadgets aussehen sollten oder über Projekte, die eines Tages zu Produkten der Unterhaltungselektronik werden. Darum geht es heute und darum, dass dieser Audi Layer (noch) kein Produkt zum Verkauf ist, sondern eine praktische Erfindung, die alle heute bekannten Designtechniken mit dem testet Maximaler Zweck, damit wir alle Accessoires loswerden können, die den Schreibtisch derer bevölkern, die wie Sie und ich auf den Bildschirm eines Computers geklebt arbeiten.

Das Design gehört Jarim Koo, und darin finden wir das spektakulärste All-in-One-Gerät, das wir je gesehen haben. Nicht einmal J. Ive, offizieller Apple-Designer, ist in der Lage, dieses Meisterwerk des Designs und der Nützlichkeit auszuführen. Obwohl alles uns denken lässt, dass seine Anwendung und Integration mit der notwendigen Technologie, um ihm eine echte Form zu geben, etwas komplizierter sein wird, als es scheint. Eine Tastatur, eine Maus, ein Trackpad und Grafiktablett, alles in der Größe, die nur eine herkömmliche Tastatur einnehmen kann, ohne einen Zentimeter unseres Schreibtisches zu verschwenden. Zumindest hat es mich mit offenem Mund zurückgelassen.

Audi Schicht

Dieses Projekt war Finalist bei der Audi Design Challenge (die wir dank der Jungs von kennenlernen konnten Mikrosierves). Total genial. Um ihre Teile zu montieren, würden sie Magnete verwenden, so etwas wie MagSafe von Apple. Die Konnektivität wird von Bluetooth getragen und wir können jedes Detail per Software anpassen. Induktions-Technologie, die uns nicht nur auflädt, sondern auch auf dem Tisch hält.

Leider ist es im Moment nichts weiter als ein Traum, aber von hier aus behalte ich es im Auge.

Ich bin beeindruckt von solchen Konzepten, bei denen der Praktikabilität, der Hauptschwäche dieses Sets, oft ein radikales und auffälliges Design auferlegt wird. Und egal wie viel Design es hat, Ergonomie sollte die Grundpfeiler eines Eingabegeräts wie einer Tastatur oder einer Maus sein.

Wir stehen vor einem Designwettbewerb, ja, aber das bedeutet nicht, dass die gesendeten Vorschläge unplausibel oder nicht durchführbar sind. Das Endergebnis sollte einem echten Produkt besser entsprechen Und es ist so, dass in diesem Fall die Formen (oder das Fehlen von ihnen) langfristig Verletzungen in unseren Gelenken verursachen würden. Allein dafür denke ich, dass dieses Design als Gewinner völlig ausgeschlossen werden sollte, so beeindruckend es auch sein mag.

Aber hey, so sind Designwettbewerbe und wenn wir an seinen (erfundenen) Eigenschaften und seiner Ästhetik festhalten, ist das Ergebnis angenehm, das werden wir nicht leugnen. Ein weiteres Problem ist, ob es praktisch ist oder nicht.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.