Erstes autonomes Auto Roborace endet mit einem Unfall

Dieses Wochenende wurde während der Formel E-Rennserie in Buenos Aires parallel ein einzigartiger Roborace organisiert. Diesmal werden die Fahrzeuge per Software gesteuert, das heißt, wir sprechen von autonomen Autos. Diese Art von eigenartigem Wettbewerb ist zweifellos viel weniger intensiv als wenn Menschen fahren, es würde mehr fehlen, aber sie könnten auf interessante Weise bei der Entwicklung des autonomen Fahrens zusammenarbeiten. Es scheint jedoch, dass sie nicht so gut funktionieren, wie es scheint, und das ist es auch Das erste autonome Roborace-Autorennen ist in einer Katastrophe zu Ende gegangenNatürlich nicht verletzt.

Dieses Ereignis ist als das erste bekannt, das keinen einzigen Fahrer hat. Tatsächlich ist es das erste Mal, dass RoboRace zwei Autos auf derselben Rennstrecke und zur gleichen Zeit einsetzt. Glücklicherweise ist einer der Vorteile, keine Fahrer in autonomen Autos zu haben, dass es bei Unfällen keine Verletzungen gibt, und das waren sie auch. Der DevBot 2 hatte einen Unfall, Was hätte insbesondere die Hoffnungen derer vermarkten können, die die Software für solche Fahrzeuge entwickelt hatten, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 185 Stundenkilometern fahren können.

Wir werden denken, dass es nicht so schwierig sein sollte, wenn ein Tesla Model S viele Kilometer fahren kann, ohne einen Unfall zu erleiden. Aber hier sehen wir uns einer ganz anderen Realität gegenüber, und das heißt, dass ein Tesla zum Beispiel von Fahrspuren und Fahrzeugen um ihn herum geführt wird. Zusätzlich zu den Schildern, die darin stehen, bewegen sich diese Autos jedoch mit einer Geschwindigkeit, die es schwierig macht, sie zu kontrollieren Selbst für Piloten wäre dies eher ein Lackmustest für autonomes Fahren als ein Beispiel für seine Fähigkeiten. Wir werden also weiterhin das autonome Fahren im Auge behalten, dies scheint kein Hinweis auf Qualität zu sein.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.