Dropbox fordert Benutzer seines Speicherdienstes auf, ihr Kennwort zu ändern

Dropbox

Speicherdienste für ein paar Jahre, sind die bevorzugte Option zum Speichern von Dokumenten, Fotos und Videos geworden oder jede andere Datei, die wir immer zur Hand haben müssen. Dank mobiler Anwendungen können wir auch auf sie zugreifen und sie je nach Dienst direkt in der Cloud bearbeiten.

Als große Unternehmen begannen, sich mit diesen Arten von Diensten zu befassen, startete Google Google Drive und Microsoft SkyDrive, deren Name in OneDrive geändert wurde. Dropbox-Benutzer sahen andere Speicherdienste oderSie haben mehr Speicherplatz freigegeben als die 2 traurigen GB, die Dropbox uns immer angeboten hat Als Ausgangspunkt ein Raum, den wir erweitern können, indem wir verschiedene Werbeaufgaben in sozialen Netzwerken ausführen.

Vor vier Jahren der Lagerservice Dropbox hatte ein ernstes Problem mit dem Diebstahl von Konten und ihren jeweiligen Passwörtern von vielen Konten des Dienstes, wodurch Benutzer gezwungen werden, ihre Kennwörter für den Zugriff auf diesen Dienst schnell zu ändern. Da jedoch nicht alle Benutzer von diesem Sicherheitsproblem betroffen waren, haben sie zu diesem Zeitpunkt ihr Kennwort nie geändert.

Dropbox sendet zufällig eine E-Mail an Ihre Kunden Erinnern Sie sie daran, dass sie ihr Passwort ändern sollten. Anscheinend kontaktiert der Speicherdienst alle Benutzer, die im Juli 2012 ein Konto erstellt haben, ein Konto, das seitdem keine Kennwortaktualisierung erhalten hat. Anscheinend handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, da der Service zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt wurde.

Das erste, was wir berücksichtigen müssen, um unsere Passwörter zu verwalten, ist, nicht die typischen Passwörter wie 123456789, Passwort, Passwort, öffentliche Gedenkdaten, den Namen unseres Haustieres zu verwenden ... Zweitens müssen wir die Passwörter berücksichtigen, die wir benötigen Ändern Sie sie immer regelmäßig. Passwortverwaltungsprogramme wie 1Password für iOS und Mac Sie ermöglichen es uns, Passwörter für jeden Webdienst zu erstellen, ein Passwort, das auch zusammen mit dem Web und dem Benutzernamen gespeichert wird einer Anwendung, die wiederum durch ein Master-Passwort geschützt ist.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.