Facebook testet bereits den "Ich mag nicht" -Button im Facebook Messenger

Ich mag es, es wundert mich, ich liebe es ... aber wo ist der "Ich mag nicht" -Button? Es scheint, dass die Gebete von Millionen von Benutzern auf der ganzen Welt vom Entwicklungsteam unter der Leitung von Mark Zuckerberg gehört werden. Das Genie der sozialen Netzwerke hat bereits einen Test der Schaltfläche "Ich mag nicht" bestellt, und dafür verwenden sie seine Instant Messaging-Plattform Facebook Messenger. Die ersten Einblicke in eine Schaltfläche, die in den kommenden Wochen offiziell den Rest der Anwendungen des Unternehmens erreichen könnte, sowie die Webversion des meistbesuchten sozialen Netzwerks der Welt.

Es war das Team von Tech-Kirche  Wer hat versucht und entdeckt diese neue Funktionalität. Wie Sie wissen, können wir in Facebook Messenger Interaktionen mit bestimmten Nachrichten durchführen und aus den Möglichkeiten auswählen, die Facebook uns bisher geboten hat. Es wurde jedoch eine Neuheit hinzugefügt, auf die viele lange gewartet haben. Der "Ich mag nicht" -Button scheint endlich bei Facebook Messenger zu erscheinen, daher ist sein Erscheinen in der allgemeinen Version des sozialen Netzwerks eine Frage der Zeit. Mark Zuckerberg warnte bereits vor einigen Monaten, dass der "Ich mag nicht" -Button früher oder später eintreffen würdeSie arbeiteten nur daran, die beste Methode zu kennen, um sie einzuführen, ohne bestimmte Schäden zu verursachen.

Andere Plattformen wie YouTube haben bereits seit Jahren ein Missbilligungssystem, Abneigung ist nicht immer ein Hinweis auf schlechte Qualität, wir wissen bereits, dass die Internetwelt voller "Hasser" ist, aber alles ist eine Frage der allgemeinen Öffentlichkeit reagiert auf diese Neuheit. Bestimmt, Ich positioniere mich als einer der Bewerber des Buttons "Ich mag es nicht", obwohl diese Schaltfläche möglicherweise mehr als eine Diskussion zwischen realen und virtuellen Freunden verursacht.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.