Facebook gab einigen Unternehmen Benutzerdaten

Facebook Smart Speaker Juli 2018

Neuer Skandal für das soziale Netzwerk. Es wurde festgestellt, dass Facebook mehreren ausgewählten Unternehmen Zugriff auf Benutzerdaten auf seiner Seite gewährt hat. Das Problem ist, dass das Unternehmen selbst behauptete, diese Option im Jahr 2015 eingeschränkt zu haben. Diese Praxis wurde jedoch fortgesetzt. für die insgesamt 60 Unternehmen besonderen Zugang zu Informationen hatten.

Facebook hat mit allen eine Sondervereinbarung über den Austausch personalisierter Daten unterzeichnet mit diesen 60 Unternehmen. Unter ihnen finden wir einige wie Nissan oder RBC Capital Markets. Das sind also bekannte und wichtige Unternehmen.

Wie wir Ihnen gesagt haben, 2015 gab das soziale Netzwerk bekannt, dass dieser Zugang zu Benutzerinformationen eingeschränkt wurde und Kontakte auf der Seite. Diese Unternehmen konnten diese speziellen Zugriffe also nicht haben. Aber auch Monate nach dieser Ankündigung hatten Unternehmen auf der Liste noch Zugriff auf diese Informationen.

Wir haben alle Arten von Informationen gefunden, auf die diese Unternehmen Zugriff hatten. Schon seit die vollständige Liste der Freunde, Telefonnummern, Daten über die Nähe zwischen Kontakten. Facebook versorgte sie daher mit Informationen, die für diese Unternehmen bei ihren Aktivitäten sehr nützlich sein könnten.

Facebook wollte sich diesen Anschuldigungen stellen und sie haben gesagt, dass Vereinbarungen zum Datenaustausch durch Unternehmen darauf abzielen, die Benutzererfahrung zu verbessern. Sie werden nicht mit schlechten Absichten durchgeführt. Darüber hinaus versuchen sie, neue Funktionen im sozialen Netzwerk zu testen und unter anderem zu prüfen, ob sie funktionieren.

Ohne Zweifel ein neuer Skandal für das soziale Netzwerk, dessen Image noch ziemlich geschädigt ist. Des Weiteren, es scheint, dass immer wieder ein neuer Skandal um Facebook auftaucht. Damit sich Ihr Image gegenüber den Benutzern nicht zu stark verbessert. Wir werden sehen, ob Maßnahmen angekündigt werden oder was mit diesem neuen Skandal im am häufigsten genutzten sozialen Netzwerk passieren wird.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.