Fuchsia OS Was ist neu bei Google?

Google

In diesen Tagen haben die Leute darüber gesprochen ein neues Google-Projekt namens Fuchsia OS. Diese neue Software entspricht einem Betriebssystem, einem neuen Google-Betriebssystem, das den Alarm für bestimmte Medien und Benutzer ausgelöst hat.

Der Wahnsinn wurde entfesselt und gemacht Viele kündigen das Ende von Chrome OS oder Android an, die beliebten Google-Betriebssysteme. Wenn wir jedoch weiter nachforschen, sehen wir, wie so etwas zumindest vorerst und für Fuchsia OS nicht passieren wird. Aber lassen Sie uns zunächst noch einmal zusammenfassen, welche Informationen wir über Fuchsia OS haben.

Fuchsia OS könnte Googles Brillo OS ersetzen

Das Fuchsia OS-Projekt wird unter gehostet Github, so mag es inoffiziell erscheinen, aber auf Github fanden wir nicht nur Anspielungen auf Google, sondern auch einen Link eine offizielle Website von Google so gibt es keinen Zweifel, dass Fuchsia OS ist ein offizielles Google-Projekt. Darüber hinaus wird Fuchsia OS unterstützt oder basiert auf das Magenta-Projekt, ein Google-Projekt, das versucht, mehrere Geräte gleichzeitig zu verbinden. Derzeit können wir die Fuchsia OS-Software für verschiedene Plattformen finden und wir können Kompilieren und erstellen Sie eine Version für Raspberry Pi 3.

Bei alledem ist es nicht verwunderlich, dass viele denken, dass Fuchsia OS es sein will ein Betriebssystem für das Internet der Dinge und es kann wirklich so sein. Derzeit arbeitet Google mit Brillo OS, einem Betriebssystem für diesen Zweck, aber es ist nicht so erfolgreich, zumindest nicht so viel wie Ubuntu Core. Vielleicht hat Google deshalb versucht, seine Plattform zu verbessern und eine neue Alternative namens Fuchsia OS zu entwickeln. Brillo OS und Fuchsia OS wären also das Äquivalent zu Android und Chrome OS, aber für intelligente Geräte.

Auf jeden Fall scheint es das noch Über dieses neue Google-Betriebssystem ist vieles unbekannt, ein Betriebssystem, das für viele eine Alternative zu Android ist, wie Tizen für Samsung Wird es wirklich so sein?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.