IBM schafft es, 330 Terabyte auf einem kleinen Stück Magnetband zu speichern

IBM

Wie wir in den letzten Monaten gesehen haben, ist das Problem des Speicherns von Daten auf einem physischen Gerät etwas, das viele der größten Unternehmen der Welt beunruhigt. Bis zum heutigen Tag scheinen Menschen in der Lage zu sein, viel mehr Daten zu erstellen, als sie speichern können. Dies versuchen viele Experten zu lösen, einschließlich derer, die sie auf ihrer Gehaltsliste haben IBM, Unternehmen, das heute mehrere Gruppen von Forschern und Ingenieuren hat Arbeiten an verschiedenen Methoden zum Speichern von Informationen.

Vor ein paar Tagen war es genau IBM, die uns mit der Idee überrascht, nichts weniger als speichern zu können 330 Terabyte unkomprimierter Daten unter Verwendung eines ganz besonderen Magnetbandtyps, mit dem es ihnen gelungen ist, a 201 Gigabit pro Quadratzoll Datendichte basierend auf eigenen Daten von IBM. Bevor wir auf dieses Thema näher eingehen, möchte ich Ihnen nur sagen, dass es sich um eine Dichte handelt, die etwa 20-mal höher ist als die, die wir mit den Magnetbändern erzielt haben, die in der Industrie auf herkömmliche Weise gelagert werden.


Merkmale

Eine Technologie mit mehr als 60 Jahren, die heute mehr als interessant sein kann

Wir sprechen von einer Technologie, die seit mehr als 60 Jahren in der Industrie eingesetztAuf persönlicher Ebene konnten wir von frühester Kindheit an dank all dieser Videos immer wieder unsere Lieblingsmusik oder Familienmomente aufnehmen und anhören Kameras und Kassetten, die wir früher zu Hause hatten.

Seltsamerweise und trotz der Tatsache, dass diese Technologie Heute mag es veraltet erscheinenDie Wahrheit ist, dass diese Art von Speichersystemen auf Unternehmensebene zu dieser Zeit ihre Besitzer viel Geld gekostet hat. Daher gibt es heute beispielsweise viele Unternehmen und Speicherzentren in solchen, in denen Magnetbänder weiterhin eine haben große Präsenz dank ihrer Reduzierte Kosten pro Gigabyte.

Dank dieser Entwicklung wird diese Art der Speicherung für das nächste Jahrzehnt rentabel sein

Persönlich muss ich gestehen, dass es meine Aufmerksamkeit erregt hat, dass es immer noch Arbeitsteams und Forscher gibt, die, anstatt an Technologien zu arbeiten, die noch nicht existieren und noch lange dauern werden, um Realität zu werden, zurückblicken und Technologien wie retten Dies.

Bei dieser Gelegenheit sollten Sie dies vorantreiben, um diese Technologie Wirklichkeit werden zu lassen. IBM hat die Zusammenarbeit von angefordert Sony Storage Media-LösungEine gemeinsame Anstrengung, die nach Angaben beider Unternehmen die Speicherung von Magnetbändern für das nächste Jahrzehnt ermöglicht.

Wie es wörtlich in der Pressemitteilung von erscheint IBM wo sie uns diese neue Technologie vorstellen:

Das Potenzial für Lösungen mit hoher Kapazität macht die Kosten pro Terabyte sehr attraktiv, was diese Technologie für die Kühlspeicherung in der Cloud sehr praktisch macht.

Magnetbänder

Das Speichern von Daten auf Magnetbändern ist möglicherweise nur für bestimmte Arten von Unternehmen ideal

Nun hat diese Art von Technologie auch ihre negativer Teil da sie nicht für alle Arten von Unternehmen geeignet sind, gerade weil die Daten auf dieser Art von Magnetbändern gespeichert sind. Ein Beispiel dafür haben wir in IBMs eigener Erklärung, in der sie sicherstellen, dass diese Technologie vor allem für ideal ist Speichern Sie Daten, die nicht ständig verschoben werden müssen von einem Gerät zum anderen oder zu Daten, die über einen längeren Zeitraum gespeichert werden müssen ohne variieren zu müssen.

In solchen sehr speziellen Fällen kann diese Magnetbandspeichertechnologie für die Industrie interessant genug sein. Andernfalls ist es immer noch das Beste, all den Datenspeichersystemen zu vertrauen, mit denen wir praktisch täglich arbeiten.

Weitere Informationen: The Verge


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.