Künstliche Intelligenz kommt zum Design neuer Medikamente

Drogen

Bis heute reden über künstliche Intelligenz ist es ohne Zweifel zu einem der am häufigsten wiederkehrenden Themen in der Welt des Software- und Hardware-Designs zu tun, nicht umsonst haben praktisch alle Universitäten und Forschungs- und Entwicklungszentren Experten, die an diesem Thema arbeiten, ganz zu schweigen davon, dass wir es sind Heute darüber zu sprechen, könnte einer der bestbezahlten Jobs in der Computerwelt sein.

Weit davon entfernt ist die Wahrheit, dass sich das Thema künstliche Intelligenz nach und nach in praktisch allen Sektoren durchsetzt, die sich beispielsweise auf Computer, das Internet der Dinge oder soziale Netzwerke beziehen, um einige der Sektoren zu erwähnen, in denen es so scheint Jeder Benutzer, obwohl manchmal ohne es zu wissen, verwendet diese Art von Softwareplattform. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass nicht nur in diesen Sektoren künstliche Intelligenz auferlegt wird, sondern auch nach und nach schreitet es in anderen wissenschaftlichen Bereichen voran wie in diesem Fall die Entwicklung neuer Medikamente.


künstliche Intelligenz

Ein Team vom MIT hat es geschafft, Software zu entwickeln, mit der neue Medikamente hergestellt werden können

Eines der Hauptprobleme des Pharmasektors, wenn man es so nennen kann, ist, dass die Entwicklung neuer Moleküle immer noch notwendig ist, etwas, das notwendig ist, um neue Medikamente zu entwickeln. wird manuell durchgeführt. Ein Prozess, der seltsamerweise der gleiche ist, um ein völlig neues Medikament zu entwickeln, und eine Weiterentwicklung eines bestehenden, um seine Eigenschaften zu verbessern.

Grundsätzlich und ohne zu sehr ins Detail zu gehen, wählen Chemiker bei dieser Art von Verfahren ein Molekül aus, von dem bekannt ist, dass es eine sehr spezifische Krankheit bekämpft. An diesem bereits ausgewählten Molekül werden eine Reihe manueller Anpassungen vorgenommen, um seine Wirkung zu verstärken. Leider Diese Aufgabe dauert in der Regel sehr lange denn nach all dieser Arbeit nicht die erwarteten Ergebnisse zu erzielen.

Chemie

Diese Software kann Chemikern, die an der Entwicklung eines neuen Arzneimittels beteiligt sind, viel Arbeit ersparen.

Wie Sie sehen, war die Arbeit eines Chemikers bei der Entwicklung eines neuen Arzneimittels bisher eine Aufgabe, die zumindest bis jetzt ziemlich frustrierend sein konnte. Ich sage dies seit dem Labor für Informatik und Künstliche Intelligenz in einer gemeinsamen Arbeit mit dem Institut für Elektrotechnik und Informatik, die beide der Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben es geschafft, Software zu entwickeln, die den Prozess des Wirkstoffdesigns mithilfe automatisierter Lernsysteme automatisieren kann.

Während der ersten Tests mit dieser neuen Software durchgeführt, in der Lage Moleküle auswählen mit dem Potenzial, eine bestimmte Krankheit zu bekämpfen, basierend auf den gewünschten Eigenschaften des Arzneimittels für molekulare Strukturen modifizieren davon, um die höchstmögliche Wirksamkeit zu erreichen und gleichzeitig chemisch gültig zu bleiben.

In den Worten von Rob Matheson, MIT-Arzt:

Das Modell verwendet im Wesentlichen Daten aus der eingegebenen Molekülstruktur und erstellt direkt molekulare Diagramme: detaillierte Darstellungen einer Molekülstruktur, wobei Knoten Atome und Kanten Bindungen darstellen. Sie zerlegen diese Diagramme in kleinere Gruppen gültiger Funktionsgruppen, die Sie als "Bausteine" verwenden, um Moleküle genauer zu rekonstruieren und besser zu modifizieren.

mit

Es gibt noch viele Monate Arbeit, um die Software problemlos zum Laufen zu bringen

Der negative Teil dieses Projekts ist, dass es nur ein Job ist, der noch viel Entwicklung vor sich hat. Trotzdem fällt besonders auf, dass diese neue Software wesentlich effektivere Ergebnisse erzielt hat als andere Systeme zur Automatisierung des Wirkstoffdesignprozesses, da alle während der Tests erzeugten Moleküle gültig waren, während andere weithin akzeptierte Modelle haben eine Gültigkeitsrate von 43%.

In den Worten von Wengong jin, Doktorand am MIT-Labor für Informatik und künstliche Intelligenz:

Die Motivation dahinter war, den ineffizienten menschlichen Modifikationsprozess des Entwurfs von Molekülen durch automatische Iteration zu ersetzen und die Gültigkeit der von uns erzeugten Moleküle sicherzustellen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.