Microsoft veröffentlicht ein neues Sicherheitsupdate für Windows

Microsoft

von Microsoft der Start eines neuen Sicherheitsupdate für Windows, das einen Fehler im Kernel des Betriebssystems selbst sowie die Sicherheitsanfälligkeit behebt Zero-Day von Flash, das bereits vor einigen Wochen von Google benachrichtigt wurde. Sagen Sie an dieser Stelle, dass dieses Problem nicht nur von Google erkannt wurde, da bei der Ankündigung durch Redmond eine Erklärung veröffentlicht wurde, in der darauf hingewiesen wurde, dass dieses Problem bereits erkannt wurde und intern bereits eine Lösung getestet wurde, die alle Nutzer erreichen würde in Kürze.

So sicher wirst du dich erinnern Beide Unternehmen diskutierten und griffen sich mehrere Wochen lang gegenseitig an Die Angriffe kamen von Microsoft, wo sie sich nicht eindämmen konnten, bevor Google die Sicherheitslücke des berühmten Betriebssystems öffentlich machte, bevor der Patch fertig war würde Wucher gefährden dass sie schließlich nicht schuld sind und kein Risiko eingehen sollten.

Wenn Sie Ihre Computerupdates normalerweise ein anderes Mal verlassen, sind Sie möglicherweise einer der Betroffenen in Windows.

Um auf das Problem zurückzukommen, müssen wir berücksichtigen, dass es nicht nur in Windows vorhanden ist, sondern dass Adobe es seinerseits nur 5 Tage nach der Veröffentlichung durch Google gelöst hat Microsoft hat ungefähr 20 Tage gebraucht. Nachdem es behoben war, stellten wir fest, dass das Problem eine Eskalation der lokalen Systemberechtigungen war. Diese Sicherheitslücke wurde bereits von ausgenutzt Strontium, eine Gruppe russischer Hacker, die dank ihr die Kontrolle über das System über eine Anwendung übernehmen könnten.

Dieses Problem, wie erwähnt, Möglicherweise waren Benutzer von Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und 8.1 sowie Windows 10 betroffenIm letzteren Fall an praktisch alle Benutzer mit Ausnahme derjenigen, die das Jubiläums-Update bereits installiert und eine aktualisierte Anwendung zum Surfen im Internet verwendet haben.

Weitere Informationen: engadget


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.