Nintendo hat Cyanogen gebeten, ein System für seinen Nintendo Switch zu erstellen

NES Klassischer Mini

Dass der Nintendo Switch zufällig eine Vitamintablette ist, trifft zunehmend zu. Dies bedeutet nicht, dass dahinter der Einfallsreichtum, die Entwicklung und die Unterstützung eines sehr großen Unternehmens wie Nintendo steckt. Aber im Laufe der Zeit erfahren wir mehr Details über die Art und Weise, wie diese eigenartige Konsole geschaffen wurde, die überall Erfolge erzielt. Das Letzte von allem überrascht uns immer wieder, tatsächlich gab es von Anfang an viele Gerüchte darüber. Der Punkt ist, dass die Führungskräfte von Nintendo hat die Mitarbeiter von Cyanogen gebeten, ein benutzerdefiniertes Betriebssystem für die Konsole zu erstellen. Möchten Sie wissen, wie die Antwort war?

Wir werden die Lösung des Rätsels nicht bis zum Ende verlassen, oder wenn ... Die Realität ist, dass lange über die Ähnlichkeit des Nintendo Switch mit dem NVIDIA Shield gesprochen wurde, einem Tablet, auf dem Android effektiv ausgeführt wird die andere Hand, CyanogenOS ist immer noch ein Android-Mod.

Nun, der CEO von CyanogenOS, Kirk McMaster (was für ein cooler Nachname), Er sagte ein klares "Nein" zu den Jungs bei Nintendo. Sie wollten im Grunde nicht. Die Geschichte wird jedoch im Laufe der Tage viel verworrener, und das heißt, der charismatische CEO von CyanogenOS hat die folgende Perle auf Twitter hinterlassen und einem Benutzer geantwortet, der kommentiert hat, wie großartig es wäre, Android auf dem Nintendo Switch zu verwenden ::

Sie überlegten. Switch ist einer der am meisten modifizierten Kernel. Sie verwenden tatsächlich Teile von Android.

Auf diese Weise steht der Nintendo Switch erneut im Zentrum der Kontroverse um eine mögliche «hacken«. Trotzdem scheint Nintendo sehr gut daran gearbeitet zu haben, und wir werden weiterhin nach Entwicklungen Ausschau halten. Verpassen Sie auch nicht unser Tutorial, wie Fügen Sie Ihrem Nintendo Classic Mini NES neue Spiele hinzu.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.