Spotify zahlt 112 Millionen Dollar für die Nutzung von Musik ohne Lizenz

Spotify

Vor zwei Jahren wurde eine Sammelklage gegen Spotify eingereicht. Darin wurde dem beliebten Streaming-Dienst vorgeworfen, die für die Ausstrahlung einiger Musikstücke erforderlichen Lizenzen nicht ordnungsgemäß bezahlt zu haben. Das Unternehmen hätte also Musik ohne Lizenz verwendet. Sie beschuldigten sie, die Künstler betrogen zu haben. Es scheint, dass der Fall zu Ende geht, obwohl das Unternehmen viel bezahlen muss.

Wie einige Medien wie THR bereits bekannt gegeben haben, hat Spotify eine Einigung mit dem Richter erzielt. Durch diese Vereinbarung, Das Unternehmen muss 112,5 Millionen US-Dollar für seine Aktien zahlen. Ein wichtiger Rückschlag für das Unternehmen.

Zwei Künstler waren die ersten, die diese Nachfrage begannen, zu der bald neben Musiklabels auch weitere hinzukamen. Von den 112 Millionen, die das Unternehmen zahlen muss, Den von diesen Aktionen betroffenen Labels und Künstlern werden rund 43,5 Millionen Dollar zugewiesen.

Spotify hat immer ihre Unschuld verteidigt und gesagt, dass sie die Musik nicht ohne Lizenz reproduzieren wollten oder dass sie versuchten, die Künstler nicht zu bezahlen. Sie kommentieren das in einigen Fällen Es war schwierig, einen Weg zu finden, um die Lizenznehmer zu kontaktieren um diese Musik spielen zu können.

Der andere Teil dieses zu zahlenden Geldbetrags wird für die entsprechenden Rechte verwendet. Auf diese Weise kann Spotify die Musik abspielen, ohne etwas fürchten zu müssen.. Obwohl viele dieser Künstler nicht ganz glücklich sind, glauben sie, dass das Unternehmen eine Vereinbarung getroffen hat, um Millionen von zusätzlichen Dollar zu sparen.

Bisher hat Spotify nicht reagiert. Obwohl es möglich ist, dass bald und mehr über diesen wichtigen rechtlichen Rückschlag für den Streaming-Dienst bekannt sein wird. Obwohl das Unternehmen zuvor kommentiert hatte, dass es die Mittel, die es aus diesen Reproduktionen erhielt, aufbewahrte, um die Künstler zu bezahlen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.