Tech-Unternehmen schließen sich zugunsten der Privatsphäre der Benutzer zusammen

 

Apfel-Fbi

Apfel Es sind wieder wichtige Nachrichten in allen Arten von Nachrichtenmedien. Aber diesmal nicht, weil sie ein bahnbrechendes Gerät auf den Markt gebracht oder einen neuen Rekord gebrochen haben, wenn nicht wegen etwas ganz anderem: sich der US-Regierung zu stellen Privatsphäre schützen von Nutzern vor allem. Und wenn ich "vor allem" sage, dann vor allem, weil sie nicht bereit sind, ihren Arm zum Drehen zu geben, obwohl die FBI Bitten Sie um ihre Hilfe beim Entsperren des iPhone 5c eines Scharfschützen, der für eine terroristische Handlung verantwortlich ist, bei der 14 Menschen ums Leben kamen.

Die Debatte ist derzeit auf dem Tisch zwischen denen, die die Bedeutung der Privatsphäre (von Daten verteidigen und sogar den Zugang zu Kamera und Mikrofon von Mobiltelefonen verhindern) und denen, die diese Privatsphäre glauben Sicherheit es ist wichtiger. Aber was soll Apple tun? Viele Medien sind sich einig, dass dies die Strafverfolgung erleichtern sollte, aber es ist nicht das, was verschiedene Organisationen für die Rechte der Nutzer eintreten.

Das FBI bittet Apple, das iPhone 5c des Scharfschützen freizuschalten

Alles (oder fast alles) beginnt, wenn das FBI das verlorene Telefon des Scharfschützen in die Hand nimmt. Auf der Suche nach einem Weg, den Terroristen zu finden, bitten sie Apple, einen zu erstellen spezielle Software, damit sie das iPhone entsperren können 5c und damit auf die möglichen persönlichen Daten des Täters zugreifen.

Tim Cook antwortet in einem offenen Brief

tim-Koch

Die Antwort war sofort. Die Firma Cupertino antwortete auf die Anfrage des FBI in ein offener Brief vom CEO von Apple unterzeichnet, Tim Cook, in dem sie versicherten, dass der Beitritt zur FBI-Anfrage ein Präzedenzfall wäre, der die Sicherheit ihrer Kunden mit Auswirkungen gefährden würde "weit über das Gesetzliche hinaus". Apple bestand darauf, dass das FBI sie aufforderte, etwas zu Gefährliches zu schaffen: a Hintertür. Aber wie sie immer in Cupertino behauptet haben, würden diese Türen nicht nur von den Kräften des Gesetzes benutzt, sondern es wäre nur eine Frage der Zeit, bis böswillige Benutzer sie ausnutzten.

Laut dem von Tim Cook unterzeichneten Brief behauptet die US-Regierung, dass Apple glaubt eine spezielle Software nur für den ScharfschützenkofferDie Apple-Firma ist jedoch der Meinung, dass es unmöglich ist zu garantieren, dass diese Software nicht für den Zugriff auf andere Geräte verwendet wird und dass ihre Erstellung einen gefährlichen Präzedenzfall für zukünftige Rechtsfälle darstellen würde.

Große Unternehmen haben sich für die Privatsphäre der Benutzer zusammengeschlossen

Reform

Seit Tim Cook seinen offenen Brief veröffentlicht hat, haben sich nicht wenige Technologieunternehmen und -organisationen seinem Kreuzzug gegen die US-Regierung angeschlossen. Edward Snowden veröffentlichte eine Reihe von Tweets in dem er versicherte, dass das, was Apple für den Datenschutz getan hat, das Wichtigste ist, was Benutzer in den letzten zehn Jahren getan haben, gleichzeitig kritisierte er Google für nicht das gleiche tun. Kurz darauf veröffentlichte der CEO des inzwischen teilnehmenden Unternehmens Alphabet mehrere Tweets Unterstützung von Tim Cook. Schließlich hat die RGS auch eine Erklärung veröffentlicht, in der sie sicherstellt, dass sie den Rechtskräften zur Verfügung stehen, solange sie rechtliche Anfragen stellen und die Privatsphäre der Benutzer respektieren.

Die Überwachungsunternehmen der Reformregierung sind der Ansicht, dass es äußerst wichtig ist, Terroristen und Kriminelle abzuschrecken und die Strafverfolgung zu unterstützen, indem rechtliche Informationsanfragen bearbeitet werden, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Tech-Unternehmen sollten jedoch nicht verpflichtet sein, Hintertüren zu Technologien zu schaffen, die die Sicherheit von Benutzerinformationen gewährleisten. RGS-Unternehmen sind weiterhin bestrebt, die erforderliche Unterstützung bei der Strafverfolgung bereitzustellen und gleichzeitig die Sicherheit ihrer Kunden und ihrer Informationen zu gewährleisten.

Es muss anerkannt werden, dass die Thema ist heikel. Meiner Meinung nach finden Kriminelle immer einen Weg, ihre Verbrechen zu begehen, und die Strafverfolgung mit einem Zugang zu mobilen Geräten wird sie nicht aufhalten. Am Ende sind wie immer die einzigen, die etwas zu verlieren haben, die Benutzer, die nicht beabsichtigen, ein Verbrechen zu begehen, und wir verlieren etwas, das uns wichtig sein sollte: unsere Privatsphäre. Aus diesem Grund glaube ich, dass sowohl Apple als auch alle Unternehmen, die seine Position unterstützen, so handeln, wie sie sollten. Diesmal haben sie sich zusammengeschlossen, um den Nutzern und Nutzern zu helfen Tweets des berühmten Aktivisten Edward Snowden bestätigen nur die Wichtigkeit dessen, was Apple begonnen hat.

Wenn sie dich fragen würden: Was würdest du sagen? Bist du bei Apple oder beim FBI?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.