Wir präsentieren Ihnen den neugierigen Roboter, der Tischfußball spielt

Fußball

Wir reisen nach Lausanne in der Schweiz, wo die École Polytechnique Fédérale einen Roboter-Tischfußball geschaffen hat. Und wir sprechen nicht von einem Fußballtisch mit technologischem Umfeld oder einem virtuellen Tischfußball, aber dieser Tischfußball hat einen unpersönlichen Gegner, einen Roboter, der die Fähigkeiten eines durchschnittlichen Spielers besitzt. Diese spanische Erfindung ist nach Chupa Chups eine der weltweit bekanntesten. Ihr technologischer Namensvetter ist daher nicht zu übersehen. Dieser Roboter, der Tischfußball spielt, wird Liebhaber dieses «Sports» begeistern, wenn sie niemanden zum Spielen haben. Wir erzählen Ihnen etwas mehr über dieses merkwürdige Gerät und die Geschichte des Tischfußballs.

Zunächst werden wir in diesem Gadget nicht den typischen guten Holztisch finden, das Feld dieses Tischfußballs ist aus transparentem Methacrylat gefertigt, Dies hilft den Sensoren und Superspeed-Kameras des Roboters, jede Bewegung zu erfassen und die nächste Aktion zu berechnen dieses eigenartigen Roboters. Auf das Spielfeld gerichtete Kameras können dreihundert Bilder pro Sekunde aufnehmen und sind gleichzeitig über den Ball und die Situation aller Spieler informiert. Dann sind es die traditionellen Elektromotoren, die sicherstellen, dass die Stangen, die die Spieler unterstützen, die üblichen Bewegungen sowohl in Drehbewegungen als auch in Impulsen ausführen und gesammelt werden, um die Spieler seitlich zu bewegen.

Leider hat dieser Tischfußball Spieler mit einem einzigen Bein, die von echten Tischfußballliebhabern am meisten gehasst werden, und in Spanien sind die Spieler physische Repräsentationen, die Spieler haben zwei Beine und einen Oberkörper, sie repräsentieren normalerweise eine echte Mannschaft. Außerhalb Spaniens ist es üblich, einen Fußballtisch mit Spielern zu finden, die nicht sehr ästhetisch und recht klein sind, was echte Magie auf dem Spielfeld verhindert, aber es ist, was es ist.

Laut den Entwicklern hat der Roboter-Tischfußball die Fähigkeiten eines normalen, unerfahrenen Spielers, obwohl etwas etwas ist. Jetzt arbeiten sie an einem zweiten Roboter, mit dem sie miteinander konkurrieren können, da der aktuelle Roboter ziemlich einsam ist. Sobald der zweite Roboter hergestellt ist, spielen sie 24 Stunden am Tag gegeneinanderSo werden sie ein automatisches Leasingprogramm starten, das sie dazu bringt, ihre Technik und ihre Strategie zu verbessern, um sie zu wahren und anständigen Rivalen der Menschen zu machen.

Geschichte und Bedeutung des Tischfußballs, einer spanischen Erfindung

Fußball-Spanisch1-Rafax

Tischfußball wie wir ihn kennen. In Spanien hat es eine besondere Bedeutung erlangt, und seine Wettbewerbsbedingungen sind viel breiter als in anderen Ländern. ist normalerweise für vier Spieler geeignet (2vs2). Das erste Patent erschien zwischen 1880 und 1990 in Deutschland (offiziell die wahren Erfinder), wo das Modell klein war und die Beine zu einer einzigen Klinge verbunden waren, was in Spanien ziemlich ungewöhnlich ist. Die Idee kam von Alexandre Campos Ramírez, einem während des Bürgerkriegs verwundeten Jungen, der nicht wie der Rest seiner Freunde Fußball spielen konnte. Deshalb versuchte er, den Mangel an Läufern und körperlichen Tritten in einem Brettspiel auszugleichen. Zwischen Alexandre und Francosci Javier Altuna, einem baskischen Zimmermann, haben sie diese Idee geprägt.

Nach dem Bürgerkrieg verbreitete sich der Tischfußball jedoch aufgrund des spanischen Exils in ganz Europa und Südamerika. Das Spiel wurde als nationale Erfindung angenommen, und obwohl seine Ursprünge nicht so sind, gelten die hier verwendeten Regeln und das breite zweibeinige Modell. Dies wären die offiziellen Modelle des Tischfußballs:

  • Das spanische Modell mit dem zur Mitte hin abfallenden gekrümmten Feld und den Metallpuppen mit offenen Beinen.
  • Das internationale Modell, mit den Plastik- oder Holzpuppen und mit ihren Beinen zusammen.

Es gibt derzeit eine Spanischer Fußballverband das führt offizielle Turniere durch und beherbergt Liebhaber dieses "Sports" so sehr unseren. Die Chinesen haben Ping-Pong (obwohl er auch in England geboren wurde), wir haben Tischfußball.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.