Pokémon GO ist jetzt trotz Serverproblemen in 27 weiteren Ländern verfügbar

Pokémon Go

Das Wochenende, das wir gerade beendet haben, war für Nintendo kein gutes. Während der vergangenen Woche ist Pokémon GO in Deutschland, Großbritannien, Portugal, Italien und Spanien angekommen, aber dieses Wochenende sind 27 weitere Länder eingetroffen, so dass Praktisch ganz Europa kann jetzt Pokémon GO genießenWenn es dem japanischen Unternehmen gelingt, die Probleme seiner Server zu lösen, entweder aufgrund eines Zusammenbruchs aufgrund der Tatsache, dass viele Spieler zusammen sind, oder aufgrund der wiederholten DDoS-Angriffe, die das Unternehmen während des gesamten Wochenendes erlitten hat.

Die fehlerhafte Funktion der Server zwingt die Benutzer dazu, die Stunden zu ändern, zu denen sie normalerweise spielen, um nicht mit anderen Benutzern zusammenzufallen. Dies ist eine ziemlich schmerzhafte Lösung von Nintendo, die jedoch die einzige ist, die den Japanern derzeit angeboten wird Riese hinter dem Spiel. Die letzten Länder, in denen Pokémon GO bereits verfügbar ist, sind: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Griechenland, Grönland, Ungarn, Island, Irland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Schweden, die Schweiz und Kanada.

Laut den Zahlen von Nintendo und Niantic wurde Pokémon GO bis zum Start in diesen Ländern täglich von mehr als 21 Millionen Benutzern verwendet, einige wirklich beeindruckende Zahlen, die das Unternehmen jedoch nicht berücksichtigt hat, um den Service korrekt anbieten zu können all die Millionen aktueller und zukünftiger Benutzer, wenn die Anzahl der Länder wächst. Derzeit hat China, eines der Länder, das der Plattform eine größere Anzahl von Nutzern anbieten kann, seitdem Probleme mit der Regierung des Landes Die Behörden des Landes befürchten, dass Benutzer unwissentlich den Standort von Militärbasen anbieten Durch das Spiel.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.