ZTE erzielt mit den USA eine Vereinbarung über die Fortsetzung ihrer Geschäftstätigkeit

Es scheint, dass nach einigen Monaten die Seifenoper zu Ende geht. Vor ein paar Monaten ZTE erlitt ein Embargo für die sie keine Komponenten in ihren Handys aus den USA verwenden konnten. Ein Problem, da 25% der vom chinesischen Hersteller verwendeten Komponenten aus diesem Land stammen, insbesondere die Snapdragon-Prozessoren. Deshalb haben sie versucht, eine Einigung zur Lösung der Situation zu finden.

Es scheint, dass diese Vereinbarung endlich eingetroffen ist. Dank des gleichen ZTE können Sie Ihre Operationen zusammenfassen, nachdem die Vermarktung von Telefonen vor etwas mehr als einem Monat vollständig eingestellt wurde. Sie werden in Kürze wieder normal funktionieren können.

Die Vereinigten Staaten und China haben in den letzten Wochen auf der Suche nach einem Deal verhandelt für den chinesischen Hersteller. Trump selbst war für eine Einigung, aber der amerikanische Senat war nicht für die Arbeit. Die Vereinbarung verzögerte sich also und schien nicht zu kommen.

Es ist endlich passiert, aber es wird ZTE ziemlich viel kosten. Weil das Unternehmen muss eine Geldstrafe von 1.000 Milliarde Dollar zahlen wieder betriebsbereit sein. Darüber hinaus müssen sie 400 Millionen Dollar für mögliche Verstöße in der Zukunft einsetzen. Sie sind auch gezwungen, den gesamten Verwaltungsrat innerhalb von XNUMX Tagen zu wechseln.

Das sind also ziemlich schwierige Bedingungen, denen sich das Unternehmen gegenübersieht. Aber so ZTE kann wieder arbeitennach ungefähr drei Wochen ohne jegliche Aktivität. Etwas, das das Unternehmen ernsthaft beeinflusst und seine Zukunft in Frage gestellt hat.

Es sind sicherlich gute Nachrichten für ZTE, dass er hofft, in Kürze mit der Produktion beginnen zu können. Es wurden noch keine Daten für den erneuten Start dieser Produktion genannt. Wir hoffen, dass das Unternehmen selbst die Benutzer informiert.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.