15% der Twitter-Konten sind Bots

Twitter-Momente

Seit der Rückkehr von Jack Dorsey, einem der Gründer von Twitter, als CEO des Unternehmens, Viele waren die Änderungen, die das soziale Microblogging-Netzwerk erfahren hat. Trotzdem ist es dem Unternehmen kaum gelungen, den Kopf zu heben und die Anzahl der Nutzer zu erhöhen, obwohl der jüngste Finanzbericht, den es vor einigen Wochen vorgelegt hat, bereits einen Aufwärtstrend widerspiegelt. Twitter wurde vielfach für die große Anzahl von Trollen kritisiert, die Teil der Plattform sind. Trolle, die einer der Gründe waren, warum sich viele Unternehmen, die daran interessiert waren, zurückzogen, zurückzogen.

Trolle sind in allen sozialen Netzwerken, genau wie Bots. Laut einer Studie,Mindestens 15% der aktiven Twitter-Konten sind Bots. Das heißt, sie werden automatisch von einer Software verwaltet, die gemäß dieser Konfiguration retweetet, anderen Followern folgt ... Obwohl Bots immer als etwas Negatives angesehen wurden, sind sie dies nicht immer, da es sich manchmal um Konten handelt, die angeboten werden sollen Informationen in Bezug auf das Wetter, den Zustand der Straßen, Naturkatastrophen, Informationen zu einem bestimmten Thema ... Jeder von uns kann über IFTTT Bots erstellen, um Informationen zu veröffentlichen oder zu retweeten, die bestimmte zuvor festgelegte Parameter erfüllen.

Twitter ist sich dieser Art von Konten bewusst und versucht wie bei Trollen, alles zu tun, um dieses Problem zu lösen, insbesondere bei Geisterkonten, die nicht dazu dienen, nützliche Informationen anzubieten, sondern lediglich dazu dienen, Tweets von anderen Konten zu aktivieren, wie dies geschehen ist bei den letzten amerikanischen Wahlen. Es kann aber auch verwendet werden, um unter anderem verdeckte terroristische Propaganda zu betreiben. Im Moment und nach dem letzten Twitter-Update das Microblogging-Netzwerk hat den Benutzern eine Vielzahl von Optionen zum Melden und Schweigen gegeben jede Art von Handlung, die wir für ungewöhnlich halten.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.