PowerShell: Verwenden Sie diese Option, um unerwünschte Updates in Windows 7 zu deinstallieren

Update-Probleme in Windows 7

Wer hat noch nie unter dem Problem eines Bluescreens in Windows 7 gelitten? Diese Art von Problem ist eines der nervigsten und möglicherweise schwierig zu lösenden Probleme, die auf einem PC auftreten können. Diese Situation tritt im Allgemeinen auf, wenn wir einen Hardwaretreiber installiert haben, der zu einem neuen Gerät gehört.

Für diesen Fall müssten wir nur den "Windows 7-Testmodus" aufrufen und den Treiber deinstallieren. kläglich, Einige von Microsoft bereitgestellte Updates Sie verursachten auch diese Art von Unannehmlichkeiten und mussten versuchen, sie zu deinstallieren Verwenden des als PowerShell bekannten Tools.

PowerShell: interner Befehl in Windows 7

Viele Menschen sind sich der Existenz dieses Befehls nicht bewusst, der erreicht werden kann einfach über ein Befehlsterminalfenster aktivieren. Das Hauptproblem besteht darin, zu versuchen, den Code oder den Namen des von Microsoft für Windows 7 vorgeschlagenen Updates genau zu kennen und zu identifizieren. Dies könnte das Problem auf dem PC verursachen. Wenn wir das widersprüchliche Update bereits identifiziert haben, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Schritte auszuführen:

  • Tippen Sie auf die Windows-Taste und geben Sie den Suchraumtyp "cmd" ein.
  • Schreiben Sie nun in dieses Befehlsterminalfenster nach «Powershell»Und dann drücken Sie die Hier klicken.
  • Geben Sie den folgenden Code ein (als Beispiel)

get-hotfix -id KB3035583

PowerShell in Windows 7

Wir haben angenommen, dass das Update "KB3035583" das Problem verursacht. Die zuvor vorgeschlagene Befehlszeile hilft uns ebenfallsÖffnen Sie es, wenn es in Windows 7 vorhanden ist. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie die folgende Zeile schreiben (ohne PowerShell zu verlassen):

wusa /uninstall /kb:3035583

Damit haben Sie das Update bereits in Windows 7 deinstalliert. Die Nummer, die wir als Identifikation für das problematische Update in diesem Betriebssystem angegeben haben, ist "eine Annahme", ein Wert, den Sie in den von Ihnen identifizierten Wert ändern müssen als problematisch oder damit, was Microsoft in ihren verschiedenen Nachrichten hätte erwähnen können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.