Telefónica ist weiterhin in ganz Spanien von diesem mächtigen Ransomware-Angriff betroffen

Es scheint, dass es für die für die Sicherheit zuständigen Arbeitnehmer der Firma Telefónica, die immer noch davon betroffen ist, keine Ruhe gibt Leistungsstarker Ramsomware-Angriff und hat beschlossen, alle Computer in seinem Hauptquartier herunterzufahren, um größere Übel zu vermeiden. Im Prinzip verursacht dieser Angriff, von dem laut einigen Medien mehr Unternehmen betroffen sind, echte Probleme für den Betreiber, dessen gesamtes internes Netzwerk von diesem Angriff aus China oder Russland betroffen ist. Es gibt keine konkreten Daten dazu, aber das Hauptproblem ist nicht, woher der Angriff selbst kommt, sondern das Ausmaß und der Stand der technischen Ausnahme dass das Unternehmen verfügt.

Alle Sicherheitsprotokolle wurden aktiviert und arbeiten maximal daran, mögliche Angriffe auf Netzwerke anderer großer Unternehmen zu verhindern, die zunächst die gleichen Maßnahmen wie Telefónica ergreifen, als wären sie betroffen und schalten ihre Computer aus, um dies zu vermeiden Risiken. Dies ist tatsächlich das einzige, was trotz einer Sicherung der Daten in der Cloud für diese Art von Angriff möglich ist Sie können die Daten oder einen Teil davon speichern, abhängig von der Größe dieser Ransomware.

Im Moment ist uns das klar Dieser Cyberangriff wirkt sich nicht auf Benutzer oder die Dienste des Unternehmens außerhalb des internen Netzwerks aus. Derzeit ist die Hauptursache für diesen Angriff von Cyberkriminellen Geld, und das erste Lösegeld spricht von etwa 330 Dollar, die in Bitcoins gezahlt werden müssen. Diese könnten verdoppelt werden, wenn sie die festgelegten Zahlungsbedingungen nicht erfüllen, und dies könnte schließlich zum Verlust verschlüsselter Daten führen wenn die Zahlung nicht erfolgt.

Schließen Sie alle Computer

Dies war die erste und einzige Maßnahme des Unternehmens, um zu verhindern, dass die Anzahl infizierter Computer zunimmt. Im Moment sind alle Computer von Telefónica auf Landesebene getrennt. Das Unternehmen gab eine interne Erklärung ab (ähnlich der unten angegebenen), in der alle Mitarbeiter dazu aufgefordert werden Ziehen Sie den Netzstecker und fahren Sie das Gerät bis auf weiteres herunter. Es ist daher wichtig, dass Ihr Computer oder Smartphone nicht mit dem WiFi-Netzwerk verbunden ist, um zu verhindern, dass sich dieser Virus weiter verbreitet Die vollständige Trennung von Computern und Geräten wurde angefordert.

Trennen Sie das VPN

Ein weiterer wichtiger Schritt, der unternommen wurde, um die Ausbreitung des Computervirus zu verhindern, ist VPNs trennen. Diese VPNs werden verwendet, damit Unternehmen, die mit dem Telefónica-Netzwerk verbunden sind, nicht vom Virus betroffen sind.

VPNs sind Dienste, die den Remotezugriff auf Intranet oder interne Netzwerke ermöglichen Unternehmen und daher ist es am besten, die Verbindung zu trennen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Externe Telemarketer sind weit von der Unternehmenszentrale entfernt. Wenn sie jedoch eine Verbindung über das VPN herstellen, können sie Malware erhalten.

Warten Sie, arbeiten Sie und finden Sie Lösungen

Im Moment müssen sie sich nur an die Arbeit machen, um alle Daten zu speichern, die sie können, und hoffen, dass der Umfang der Ransomware nicht zu groß ist. Wir stellen uns vor, dass die Arbeit zur Bekämpfung dieses Angriffs weiterhin hektisch ist und wir daher auf offizielle Ankündigungen warten müssen. Vor allem geduldig sein, arbeiten, um das Problem zu beheben und den Laptop oder Computer nicht mit nach Hause nehmen, um die Aufgabe zu Hause fortzusetzen, da dies den Virus weiter verbreiten könnte.

Dies ist ein schwerer Schlag für Telefónica, und es wird notwendig sein, die Entscheidungen des spanischen Betreibers, die an diesem Freitag durch diesen mächtigen Ransomware-Angriff geändert wurden, der zunächst andere Unternehmen wie Gas Natural, Iberdrola und BBVA betreffen könnte, genau zu verfolgen Den Angriff von sozialen Netzwerken oder der Banco Santander ablehnen. Kurz gesagt a Angriff, der alle Finanzinstitute und Unternehmen des Landes in Alarmbereitschaft versetzt das hat seine übliche Aktivität durch diesen mächtigen Angriff unterbrochen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Alexis Santana sagte

    Pos na, es wird einen Preisanstieg berühren, um die Verluste zu mildern ... .. vergessen wir nicht, dass es Timofonica ist